In News, WKO Steiermark

2017 war ein Rekordjahr für steirische Gründungen

Die aktuellen Gründungszahlen der Wirtschaftskammer zeigen es nun schwarz auf weiß: mit 4.149 Neugründungen wurden noch nie zuvor so viele Unternehmen in einem Jahr in der Steiermark gegründet.

In der Grünen Mark wird fleißig gegründet. Im Jahr 2017 wurden im Lande 4.149 Unternehmen gegründet. Das ist ein Rekordwert in der seit 1993 jährlich erfassten WKO-Gründungsstatistik. Gegenüber dem Jahr 2016 ergibt sich damit ein sattes Plus von 5,5 Prozent. Rechnet man die selbständigen Personenbetreuer hinzu, waren es sogar 6.247 Gründungen. Der Aufwärtstrend bei den Gründungen hält seit 2012 also unentwegt an. Auch der Bedarf an Gründungsberatung in der Steiermark ist hoch. „Exakt 48.791 Gründerberatungen stehen für 2017 in der gesamten Steiermark zu Buche“, meint die Leiterin des Gründerservice der WKO Steiermark, Michaela Steinwidder.

Die neue Gründungsstatistik liefert darüber hinaus noch weitere interessante Fakten.

  1.  2017 ist das Durchschnittsalter der Gründerinnen und Gründer in der Steiermark von 36,7 auf 35,8 Jahre gesunken. Unterteilt man in Altersgruppen, so sind
    • 1,9 Prozent der Gründer jünger als 20 Jahre,
    • 29,5 Prozent sind zwischen 20 und 30 Jahre alt,
    • 32,2 Prozent fallen auf die Gruppe der 30- bis 40-Jährigen,
    • 21,8 Prozent auf die 40- bis 50-Jährigen,
    • 11,6 Prozent auf die 50- bis 60-Jährigen,
    • und 3,2 Prozent sind sogar über 60 Jahre alt.
  2. Der Frauenanteil an den Neugründungen ist von 46,9 Prozent (2016) auf 47,1 Prozent gestiegen.
  3. Knapp drei Viertel aller Unternehmen (76,3 Prozent) wurden als Einzelunternehmen gegründet, 12,5 Prozent als GmbH.
  4. Vier von fünf neu gegründeten Unternehmen bestehen auch noch nach drei Jahren (79,1 Prozent), mehr als zwei Drittel nach fünf Jahren (67,7 Prozent) und 59,7 Prozent noch nach sieben Jahren.
  5. Den größten Zuwachs nach Sparten verzeichneten Gewerbe und Handwerk (41,8 Prozent aller Gründungen). Auf den Plätzen folgen die Sparten Handel (26,0 Prozent) sowie Information und Consulting (18,5 Prozent).

Die Unternehmerinnen und Unternehmer wurden auch zu ihren Gründungsmotiven befragt. Für sie stehen im Vordergrund:

  • die flexible Zeit- und Lebensgestaltung (für 67 Prozent ein wichtiger Grund)
  • der Wunsch, sein eigener Chef zu sein (65,5 Prozent)
  • die Möglichkeit, die Verantwortung als Angestellter in sein eigenes Unternehmen einzubringen (59 Prozent)
  • die neue Berufsperspektive durch die Selbstständigkeit (56,6 Prozent)
  • der Wunsch, selbstständig zu sein (53,7) und
  • die Steigerung der Einkommensperspektiven (52,8 Prozent)

 

Weitere Detaildaten für ganz Österreich kann man sich in dieser Broschüre der Wirtschaftskammer Österreich genauer ansehen.

Das passiert in der steirischen Gründerszene

Weitere News

Wo dein Erfolg beginnt

Unsere Partner